Der goldne Topf

nach E.T.A. Hoffmann | Junges Theater Göttingen | Premiere: 09.10.2020

Das Hauptwerk der Romantik: Ein Märchen aus der neuen Zeit voller Poesie und Phantasie. Der tollpatschige Student Anselmus verliebt sich in die Schlange Serpentina. Durch sie erhält er Zugang zur phantastischen Welt des Archivar Lindhorst. Doch gleichzeitig ist er bestrebt, Hofrat zu werden. Hin- und hergerissen zwischen den Welten verzichtet er schließlich auf sein bürgerliches Leben und tritt ein in die Welt Serpentinas und entschwindet mit ihr ins sagenumwobene Atlantis.

Regie und Bühne: Grit Lukas
Kostüme: Felix von Nostitz
Dramaturgie: Christian Vilmar

mit Katharina Brehl, Agnes Giese, Vincent Brummer & Jens Tramsen

Fotos: Dorothea Heise www.dorothea-heise.de

PRESSE

“Dass Märchen keinesfalls altbacken sein müssen, hat das Junge Theater in Göttingen mit E.T.A. Hoffmanns “Der goldne Topf” bewiesen. In das fast 200 Jahre alte Märchen der Romantik wird ein Wettstreit zwischen virtueller und realer Welt getragen. Langer Applaus erwies die Inszenierung  als gelungen. […] Eine Erzählebene führt in digitale Abgründe – das ist spannend und sehr aktuell gemacht. […] Mit vielen Ideen ist es Grit Lukas gelungen, aus der Corona-Not eine Tugend zu machen. Sie hat Bilder gefunden, die trotz Distanz Nähe zeigen. So spielen Katharina Brehl und Jens Tramsen eine innige Szene nicht zum Partner, sondern frontal ins Publikum: die Emotionen rücken näher. Am Schluss wird die große Leistung belohnt mit Applaus und Zustimmungsrufen.” Ute Lawrenz, Hessische Niedersächsische Allgemeine, 12.10.2020.