Vita

Grit Lukas wurde in Brandeburg an der Havel geboren.

Sie studierte von 2005-2010 in Hildesheim Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis mit dem Schwerpunkt Theater. Während ihres Studiums hospitierte sie am Hans-Otto-Theater Potsdam und an der Berliner Kammeroper.

Nach einem 6-monatigen Auslandspraktikum bei RTL in Luxemburg, gefördert durch das Absolventenstipendium “Leonardo Da Vinci”, war sie von 2011 bis 2014 als Regieassistentin am Theater Trier und von 2014 bis 2017 am Schauspielhaus Magdeburg während der Schauspieldirektion von Cornelia Crombholz engagiert.

In Magdeburg entstand neben den Inszenierungen “Bin nebenan” von Ingrid Lausund, “Pippi Langstrumpf” von Astrid Lindgren und zahlreichen Live-Hörspielen, szenischen Lesungen und Performances auch ihre Uraufführung-Inszenierung „Mongos“ von Sergej Gößner, die zum „Heidelberger Stückemarkt 2018“ und zu den „Mülheimer Theatertagen 2019“ eingeladen wurde. 2019 setzt sie die Zusammenarbeit mit Sergej Gößner am Thalia Theater Halle in Form eines Stückauftrags fort. Die Uraufführung “Wegklatschen. Applaus für Bonnie & Clyde” hatte im November 2019 Premiere.

2020 wird sie für ihre Leistungen mit dem Förderpreis des Fördervereins Theater Magdeburg e.V. ausgezeichnet.

Seit 2017 arbeitet sie als freie Regisseurin unter anderem am Theater Magdeburg, am Thalia Theater Halle, am Landestheater Tübingen, am Tiroler Landestheater Innsbruck und am Theater Heilbronn. 

Porträtfoto: © Dan Glazer

Der talentierte Mr. Ripley Foto: M. Sigmund.